+49 (0)40 74 10 55 05 6

Refertilisierung: Die wichtigsten Erfolgsfaktoren

Um eine erfolgreiche Refertilisierungs-Operation durchzuführen, müssen im Vorfeld bestimmte Bedingungen erfüllt sein. Die wichtigsten Faktoren finden Sie hier in der Übersicht.

RefertipaarAnamnese-Ergebnisse

Für den Erfolg der Refertilisierung ist ein gründliches Vorgespräch (Anamnese) zwischen Arzt und Patienten notwendig. Während der Anamnese achten wir vor allem auf die Faktoren, die eine Erfolgsrate sinken lassen würden. Sofern Risikofaktoren vorliegen, sollte Ihr Arzt ausführlich mit Ihnen besprechen, welche Konsequenzen diese für die Erfolgswahrscheinlichkeit der Operation haben und Alternativen in Betracht ziehen.

Beispiele für Risikofaktoren:

  • Massive entzündliche Prozesse im Hoden oder Nebenhodenbereich
  • Starke Reduktion im Ejakulationsvolumen
  • Massive Veränderungen im Bereich der Prostata

Spermienproduktion

Für eine erfolgreiche Refertilisierung, muss der Mann ausreichend Spermien produzieren. Um dies festzustellen, ist eine Blutuntersuchung vor der OP notwendig. Anhand eines bestimmten Blutwertes können wir eine Aussage darüber treffen, ob das Hodengewebe intakt ist und ob - bedingt durch diesen hormonellen Blutwert - eine Spermiogenese (Spermienbildung) gegeben ist.

Zustand der Hoden

Bei der körperlichen Untersuchung werden die Hoden abgetastet und es erfolgt eine Ultraschalluntersuchung, mit der wir sowohl die Durchblutung (Perfusion) als auch gegebenenfalls Varikozelen (Krampfadern am Hoden) feststellen können. Falls bei dem Mann eine stärkere Hodenschädigung vorliegt, würden wir von einer mikrochirurgischen Refertilisierungs-Operation abraten und ggfs. alternative Optionen prüfen.

Körperliche Gegebenheiten der Partnerin

Um nach der Operation ein Kind zeugen zu können, muss die Partnerin in der Lage sein, auf natürlichem Wege schwanger zu werden. Daher sollte sich die Frau vor der Operation auf jeden Fall gynäkologisch untersuchen lassen. Sofern die Frau nicht auf natürlichem Wege schwanger werden kann, besteht die Option, dass sich der Partner refertilisieren lässt, um auf natürlichem Wege ausgereifte Spermien im Ejakulat zu finden, mit denen dann eine künstliche Befruchtung (In-Vito-Fertilisation) durchgeführt wird. Bei schweren Fällen kann auch eine TESE (testikuläre Spermienextraktion) statt einer Refertilisation beim männlichen Partner durchgeführt werden. Hier werden die Spermien, die aus der TESE gewonnen werden, direkt mit der Eizelle zusammenführt (ICSI). Mehr zur künstlichen Befruchtung

Der Operateur

Eine Refertilisierungsoperation ist ein sehr anspruchsvoller Eingriff, den Sie unbedingt einem erfahrenen Operateur überlassen sollten. Achten Sie darauf, dass der Chirurg diese Operation regelmäßig durchführt, bereits viele Eingriffe vorgenommen hat und eine sehr gute Erfolgsquote vorweisen kann.

Folgende Fragen sollten Sie dem Operateur stellen:

Ausbildung

Hat er eine entsprechende mikrochirurgische Ausbildung erhalten? Der Operateur muss sowohl die Vasovasostomie als auch die komplexere Vaso-Epididymostomie beherrschen.

Operationsroutine

Ist die mikrochirurgische Refertilisierungs-Operation (Vasovasostomie und Vaso-Epididymostomie) die am meisten durchgeführte Operation des Chirurgen? Es gibt Operateure, die eine Refertilisierungs-Operation nur gelegentlich durchführen. Wenden Sie sich unbedingt an jemanden, der regelmäßig mikrochirurgisch tätig ist und mindestens zweimal pro Woche eine Refertilisierungs-Operation durchführt.

Zahl der Refertilisierungen insgesamt

Wie viele Operationen hat der Arzt bereits durchgeführt? Ihr Operateur sollte mindestens 1.000 Refertilisierungs-Operation durchgeführt haben.

Operationsverlauf

Führt Ihr Operateur die Operation vom ersten Schnitt bis zum Ende (Hautnaht) selbst durch? Versichern Sie sich, dass nicht weitergebildete Ärzte bzw. sich noch in der Weiterbildung befindliche Ärzte einen Teil dieser diffizilen Operation durchführen.

Nutzung eines Mikroskops

Führt Ihr Operateur die Refertilisierungs-Operation mit bloßem Auge, einer Lupenbrille oder einem Operationsmikroskop durch? Es ist wichtig, dass die mikrochirurgische Refertilisierungs-Operation mit einem modernen Operationsmikroskop durchgeführt wird. Die filigranen Strukturen der Samenleiter können in der Regel nur dann mit hinreichender Erfolgswahrscheinlichkeit verbunden.

Qualität des Mikroskops

Verfügt Ihr Operateur über ein modernes Operationsmikroskop? Diese können z. B. mittels Hand- oder Fußschalter sowohl in der Tiefeneinstellung als auch in der Schärfe während der Operation verstellt werden. Das Operationsmikroskop sollte mindestens eine 20fache Vergrößerung ermöglichen.

Re-Refertilisierungen

Führt der Operateur auch erfolgreich Re-Refertilisierungs-Operationen durch? Das bedeutet, dass er auch Patienten operieren kann, die bereits eine Refertilisierung hatten, die nicht zum gewünschten Erfolg geführt hat.

Vaso-Epididymostomie

Kann Ihr Arzt eine Vaso-Epididymostomie durchführen? Nur extrem erfahrene Mikrochirurgen können solch eine Prozedur durchführen. Da sich erst im Verlauf der Operation herausstellt, ob dieses Verfahren zum Einsatz kommen muss, sollte der Operateur unbedingt beide Eingriffe beherrschen.

Anastomosen-Technik

Vom Vorteil ist es, wenn Ihr Operateur außerdem die zweischichtige Anastomosen-Technik beherrscht. In der ersten Schicht wird die innere Schleimhaut des Samenleiters wasserdicht verbunden und in der zweiten Schicht werden die muskulären Anteile des Samenleiters miteinander anastomosiert (vernäht).

Möglichkeit einer TESE

Ist es möglich, während der Operation auch eine TESE durchführen zu lassen? TESE steht für testikuläre Spermienextraktion. Hierbei wird dem Mann operativ Hodengewebe entnommen, aus dem später Spermien gewonnen werden. Sollte es nämlich nach erfolgter Operation wider Erwarten zu keiner Schwangerschaft kommen, steht Ihnen damit die Tür zu einer künstlichen Befruchtung offen.

Zeitpunkt der Vasektomie (kein wesentlicher Faktor)

Der Zeitpunkt der Vasektomie wird häufig als wesentlicher Erfolgsfaktor dargestellt. Wir haben bereits über 1.500 Operationen durchgeführt, deren Ergebnisse jedoch belegen, dass es für den Erfolg der OP fast keine Rolle spielt, wie lange die Vasektomie her ist. Dieses Ergebnis wurde durch internationale Studien bestätigt. Leider ist dieser Tatbestand selbst vielen Ärzten nicht bekannt und wird daher häufig in der Literatur sowie auf Internetseiten falsch beschrieben. Wichtig ist, dass Sie sich an einen sehr erfahrenen Mikrochirurgen wenden, der die Samenleiter mit höchster Präzision zusammenfügt, sodass eine Durchgängigkeit gegeben ist.

Sprechen Sie uns an für weitere Informationen.

Unser Team steht Ihnen für alle Ihre Fragen zur Verfügung. Rufen Sie uns gern an oder nehmen Sie den Kontakt per Mail oder über unser Kontaktformular auf. Kontakt

In unserer pdf-Broschüre zum Thema Mikrochirurgische Refertilisierung haben wir Ihnen die wichtigsten Informationen rund um das Thema zusammengestellt.

PDF download