Behandlungsmöglichkeiten von Unfruchtbarkeit

Die Behandlungsmöglichkeiten für Unfruchtbarkeit sind ebenso vielfältig wie die zugrunde liegenden Ursachen.

Prof. Sommer am MikroskopWir geben hier einen Überblick über einige der vielfältigen Behandlungsoptionen bzw. Ansatzpunkte, die primär bei der männlichen Zeugungsunfähigkeit ansetzen.

Paare, die unter einem unerfüllten Kinderwunsch leiden, sollten sich immer in die Hände eines Spezialisten geben, der zunächst eine umfangreiche Diagnostik durchführt und im Anschluss daran ein auf das Paar zugeschnittenes individuelles Therapiekonzept entwickelt.

 

Unzureichende Spermienqualität

Ist die Spermienqualität des Mannes unzureichend, gibt es abhängig von der Ursache verschiedene Therapieoptionen.

In vielen Fällen ist es ratsam, wenn der Mann zunächst auf Genussgifte verzichtet und seine Ernährungsgewohnheiten verbessert. Auch Stress wirkt sich negativ auf die Spermienqualität aus und sollte bewusst reduziert werden. Hier kann zum Beispiel ein entsprechendes Mentaltraining helfen.

Erektionsprobleme als Ursache für Unfruchtbarkeit

Sind Erektionsprobleme bzw. Impotenz ursächlich für den unerfüllten Kinderwunsch, gibt es eine Reihe an Möglichkeiten, um die Potenz des Mannes zu steigern, so dass er wieder zeugungsfähig wird. Die Therapieoptionen reichen von medikamentösen Therapien über nicht-medikamentöse Therapien bis hin zu operativen Verfahren. Heutzutage muss kein Mann mehr unter Impotenz leiden. Mehr zum Thema erfahren Sie hier.

Ausbleibende Ejakulation

Bei einem Ausbleiben der Ejakulation (Anejakualtion oder Retrograde Ejakulation) kann zum Beispiel das Ejakulat durch eine Entnahme von Spermien aus dem Hoden oder Nebenhoden gewonnen werden. Dieses wird im Anschluss für eine künstliche Befruchtung aufbereitet.

Vorangegangene Vasektomie

Sind Männer aufgrund einer vorangegangenen Vasektomie zeugungsunfähig, lässt sich dies durch eine Refertilisierung wieder rückgängig machen. Es handelt sich hier um eine mikrochirurgische Operation, die mit höchster Präzision durchgeführt wird. Prof. Sommer ist einer der führenden und erfahrensten Ärzte auf diesem Gebiet.

Hormonbedingte Zeugungsunfähigkeit

Stellt der Facharzt fest, dass die Zeugungsunfähigkeit primär durch Hormonstörungen hervorgerufen wurde, lässt sich dies sehr gut durch eine medikamentöse Ersatztherapie beheben. Mehr über Hormone und Hormonbehandlungen lesen Sie hier.

Krankheitsbedingte Ursachen

Sind die Ursachen für die Zeugungsunfähigkeit krankheitsbedingt, so gilt es in vielen Fällen erst einmal, die Grunderkrankung zu heilen. Operationen kommen zum Beispiel in Frage, wenn blockierte Samenleiter oder eine anormale Lage des Hodens ursächlich für die Zeugungsunfähigkeit sind.