Ausbleibende Ejakulation (Anejakulation und retrograde Ejakulation)

Bei der ausbleibenden Ejakulation kann der Mann einen Orgasmus verspüren. Aber trotz Orgasmusgefühls „kommt“ das Ejakulat nicht aus dem Penis heraus.

Es handelt sich hier um eine Fehlfunktionen des Ejakulationsreflexes, der bis hin zum vollkommenen Ausbleiben der Ejakulation führen kann. Dieses Krankheitsbild wird besonders bei Vorliegen eines Kinderwunsches als problematisch empfunden. Es gibt jedoch verschiedene Wege, um die Anejakulation zu therapieren bzw. um an das Ejakulat des Mannes zu gelangen (im Falle des Kinderwunsches). Mehr erfahren

Mehr erfahren

Anejakulation und retrograde Ejakulation

Bei der Anejakulation (AE) kann zum einen der Fall vorliegen, dass das Ejakulat gar nicht erst in die Harnröhre gelangt. Im Fall der retrograden Ejakulation (RE) – einer Unterform der Anejakulation - gelangt das Ejakulat in den hinteren Anteil der Harnröhre, aber geht nicht nach „vorne“, sondern nach „hinten“ in die Blase und ist somit nicht als Ausfluss aus dem Penis sichtbar.

Fehlen bzw. Abnahme des Orgasmusgefühls

Häufig klagen Patienten jedoch eher über ein Fehlen des Orgasmusgefühls oder über ein zähes Herausfließen des Ejakulats mit Reduktion der Lustintensität. Im Gegenteil zur AE und RE ist hier fast ausschließlich von einer psychogenen Ursache auszugehen.

Ursachen der ausbleibenden Ejakulation

Die Anejakulation kann körperliche, medikamentöse oder auch psychologische Ursachen haben.

Körperlichen Ursachen
  • chirurgischer Eingriffe wie retroperitoneale Lymphknotendissektion (RLND)
  • Gabe von Medikamenten, die den Ejakulationsreflex beeinträchtigen
  • Verschluss der ejakulatorischen Wege
  • Erkrankungen wie der Diabetes mellitus, Multiple Sklerose oder Rückenmarksverletzungen
  • Störung des reflektorischen Blasenhalsverschlusses

Das Ausbleiben einer Ejakulation kann auch auf eine tumorbedingte Beeinträchtigung der für den Ejakulationsvorgang wichtigen Nervenstrukturen hinweisen. Daher sollte immer auch eine Computertomographie oder eine Magnetresonanztomographie durchgeführt werden.

Medikamentöse Ursachen

Auch die Gabe bestimmter Medikamente wie

  • Antidepressiva
  • Alpha-1-Blockern oder
  • Antipsychotika

können zu einer ausbleibenden Ejakulation führen.

Psychogene Ursachen

Diese sind wie beim verzögerten Orgasmus zum Beispiel:

  • Beziehungsprobleme
  • sexuelle Unzufriedenheit
  • Angst, den Erwartungen der Partnerin nicht gerecht zu werden
  • Unzufriedenheit mit dem Erscheinungsbild des eigenen Körpers
  • starke Religiösität
  • ungewöhnliche Masturbationstechniken (so dass diese Männer mehr Freude in der Autoerotik als in der partnerschaftlichen Sexualität finden)
  • starke Diskrepanz zwischen sexueller Fantasie und Realität

 

Gratis MP3 Programm

Audioprogramm „Der beste Sex Deines Lebens“ kostenlos erhalten

Guter Sex und sexuelle Leistungsfähigkeit beginnen im Kopf. Das Hören des Programms steigert auf einfache und entspannte Art Ihre sexuelle Leistungsfähigkeit und Ihren Spaß am Sex.

Diagnose und Therapie von ausbleibender Ejakulation

Vor der Therapie kommt die Diagnose

Einer erfolgreichen Therapie geht eine genaue Diagnose voraus. Ihr Facharzt sollte zunächst eine genaue Untersuchung der Störung durchführen einschließlich Ihrer Krankheits- und Medikamentenhistorie.

Zur weiteren Diagnostik empfiehlt sich eine transrektale Sonografie zur Beurteilung der Samenblasen und einer möglichen Stauung der Samenwege. Alternativ bietet sich eine Vasografie an oder die Punktion der Samenblasen.

TRUS (transrektale Sonografie)

Bei einem transrektalen Ultraschall wird eine spezielle Ultraschallsonde durch den Anus in den Enddarm (Rektum) eingeführt. Hier erhält der Arzt genaue Bilder der Prostata, der Samenbläschen und aller Strukturen in der Umgebung.

Vasografie bzw. Vasographie

Röntgenologische Darstellung von Samenleitern und -bläschen nach Kontrastmittel-Injektion in die freigelegten Samenleiter oder transurethral (durch die Harnröhre) in die Ductus ejaculatorii (das sind die kleinen Ejakulations-Ausgänge, die in der Harnröhre rechts und links neben der Prostata austreten).

Sprechen Sie vorher mit Ihrem Facharzt und finden Sie heraus, ob er diese Untersuchungsmethoden anbietet.

Therapie der Anejakulation und retrograden Ejakulation

Manchmal ist eine medikamentöse Behandlung der RE oder der AE möglich. So kann Paaren, die einen unerfüllten Kinderwunsch haben, geholfen werden.

Die Behandlung der AE mittels Vibrostimulation und Elektrostimulation wird unter „Therapie des verzögerten Samenergusses“ beschrieben. Diese therapeutischen Maßnahmen können auch für die einmalige Gewinnung von Spermien eingesetzt werden, die dann für eine künstliche Befruchtung verwendet werden können.

Kontakt

 

Erektionsstörungen - Wir können helfen

Kein Mann muss heute mehr unter Erektionsstörungen leiden. Wir verhelfen zahlreichen Patienten zu einer erfüllten Sexualität.

Operationen zum Kinderwunsch

Ein unerfüllter Kinderwunsch ist keine Seltenheit. Wir sind spezialisiert auf Operationen, die Paaren ihren Kinderwunsch ermöglichen.

Penisverkrümmung

Eine Penisverkrümmung ist nichts, mit dem Sie sich abfinden oder dessen Sie sich schämen sollten. Es gibt zahlreiche Therapieoptionen.